Aktuell

Den Altersfreitod weiter enttabuisieren

Die Generalversammlung von EXIT hat heute Freitag in Zürich entschieden, dass der Verein sein Engagement für einen erleichterten Zugang von betagten Menschen zum Sterbemittel intensivieren soll. Die GV hat zudem Marion Schafroth... mehr lesen

Walliser Parlament will Sterbehilfe in Altersheimen zulassen

Bewohnerinnen und Bewohner in Walliser Altersheimen sollen Zugang zur Sterbehilfe erhalten. Die Befürworter im Kantonsparlament haben sich mit dieser Entscheidung knapp durchgesetzt. mehr lesen

Verpflichtungen des Vereins sicherstellen, nicht Geld anhäufen

Die «Neue Zürcher Zeitung» NZZ behauptet in einem Artikel, der Verein EXIT verfüge über zu viel Vermögen. Weil die NZZ die tatsächlichen finanziellen Verhältnisse aus Vereinssicht erst im Juni abdrucken wollte, klärt EXIT an... mehr lesen

Freitodhilfe im Wallis: EXIT findet Gehör

Im Kanton Wallis soll das Gesundheitsgesetz geändert werden. Weil es dabei auch um Suizidhilfe geht, hat sich EXIT in der Vernehmlassung eingebracht. Die Stellungnahme des Vereins ist inzwischen im aktuellen Gesetzesentwurf... mehr lesen

Sterbehilfeverbot in Deutschland wird überprüft

Erneut wird in Deutschland über die Sterbehilfe verhandelt. In diesen Tagen berät das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe, ob der Gesetzgeber mit dem Verbot der sogenannt „geschäftsmässigen Sterbehilfe“ zu weit gegangen ist. mehr lesen

EXIT-Vorstand: Drei Rücktritte und neue Kandidaten

EXIT-Präsidentin Saskia Frei sowie Finanzvorstand Jean-Claude Düby und Rechtsvorstand Ilona Bethlen treten auf die kommende Generalversammlung vom 17. Mai zurück. An den Ersatzwahlen kandidieren qualifizierte Fachleute als... mehr lesen

Parlament einig: Suizidhilfe ist genügend geregelt

Eine Initiative aus dem Kanton Neuenburg forderte neue Rechtsgrundlagen für die Hilfe beim Suizid. Der Ständerat sprach sich bereits im letzten Jahr dagegen aus. Nun hat der Nationalrat dieselbe Entscheidung gefällt. mehr lesen

EXIT hat mehr leidende Menschen begleitet

EXIT (Deutsche Schweiz) hat im letzten Jahr bei rund 1200 Patientinnen und Patienten vertiefte Abklärungen für eine Suizidhilfe getroffen. 2018 haben sich 905 kranke Menschen beim selbstbestimmten Sterben begleiten lassen. mehr lesen

Sterbehilfe: Zahlen sprechen für Seriosität

EXIT als grösste Sterbehilfeorganisation der Schweiz vertritt auf swissinfo.ch ihre Sicht zum Standpunkt "Die Sterbehilfe in der Schweiz ist längst ausser Kontrolle" von Buchautor Matthias Ackeret. mehr lesen

Freitodbegleitungen: Wartefrist für Nichtmitglieder

Wichtige Mitteilung: EXIT Deutsche Schweiz kann all jene Menschen, die noch nicht Mitglied sind, zur Zeit nicht beim Freitod begleiten. Grund: Der Verein stösst derzeit personell an seine Kapazitätsgrenzen. mehr lesen

Kommissionen gegen neue Rechtsgrundlagen für Suizidhilfe

Nach der Rechtskommission des Ständerats hat nun auch die Rechtskommission des Nationalrats eine Standesinitiative des Kantons Neuenburg klar abgelehnt: Diese forderte den Bund auf, die Bedingungen sowie die Rechtsgrundlagen für... mehr lesen

FMH-Nein: Für Ärzte und Patienten ändert sich nichts

Die Ärzteverbindung FMH hat Nein gesagt zu den neuen Richtlinien «Umgang mit Sterben und Tod» der Medizin-Akademie. EXIT nimmt Stellung zu falschen Informationen aus ärztlichen Kreisen in der öffentlichen Debatte und zeigt auf,... mehr lesen

Unbefriedigende Situation nach Nein der Ärztevereinigung

Die Ärztekammer des Berufsverbands der Schweizer Ärzte (FMH) hat die neuen Richtlinien der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) zur Suizidhilfe nicht in seine Standesordnung aufgenommen. EXIT bedauert... mehr lesen

Weltverband für Suizidhilfe: Anklage gegen Vorsitzenden

Sean Davison, der Vorsitzende des Weltverbands der Right-to-Die-Societies (WFRtDS), ist mit einer Anklage wegen Mordes konfrontiert. Dem bekannten Sterbehilfebefürworter aus Südafrika wird vorgeworfen, vor fünf Jahren einen Freund... mehr lesen

Sterbehilfe für Gesunde: Bundesgericht lehnt Beschwerde ab

Der Verein Echtes Recht auf Selbstbestimmung (Eras) mit Sitz in Gossau ZH ist beim Bundesgericht abgeblitzt. Eras will, dass auch gesunde, urteilsfähige Menschen mit Freitodhilfe sterben dürfen. Nach den Zürcher Behörden, die... mehr lesen

Der leise Abgang von Karl Erb

Gestern Mittwoch ist der 92-jährige Karl Erb an seinem Wohnort im Tessin gestorben. Der bekannte Sportjournalist kommentierte mit seiner starken Stimme in den 60-er und 70-er Jahren fürs Fernsehen vor allem Skirennen aus aller... mehr lesen

Sterbehilfe: Neue gesetzliche Regelung in Genf

Der Kanton Genf hat bezüglich Sterbehilfe in Spitälern sowie Alters- und Pflegeheimen ein neues Gesetz geschaffen. Künftig haben Patientinnen und Patienten in solchen Institutionen das Recht, Sterbehilfe zu beanspruchen. mehr lesen

Freitodhilfe im Wallis: EXIT nimmt Stellung

Im Kanton Wallis liegt der Entwurf für ein geändertes Gesundheitsgesetz vor. Eine Bestimmung legt fest, dass die „gewerbsmässige Sterbehilfe kantonsweit verboten ist“. Der Selbsthilfeverein EXIT, der im Wallis pro Jahr zwei bis... mehr lesen

SAMW-Richtlinien: Humane Antwort auf heutige Situation

Die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) hat die revidierten Richtlinien zu Sterben und Tod in Kraft gesetzt. EXIT wertet sie als positiv, da die Suizidhilfe damit neu auch in diesen Leitlinien für Ärzte... mehr lesen

Altersfreitod: Grünes Licht für Massnahmen

Die Generalversammlung von EXIT hat heute Samstag in Zürich die von der Arbeitskommission „Altersfreitod“ vorgeschlagenen Massnahmen unterstützt. Der Selbstbestimmungsverein hat zudem beschlossen, die nach der GV 2017 gebildete... mehr lesen

Andrang an Info-Anlass in Bern

Themen wie Patientenverfügung, Vorsorgeauftrag und Freitodbegleitung sind hochaktuell. Doch ums Konkrete kümmern sich die meisten Menschen in der Regel erst dann, wenn der Notfall bereits eingetroffen ist. Dem wollten am Mittwoch... mehr lesen

Grosses Medienecho auf Freitodbegleitung von Goodall

Der Australier David Goodall, der für eine Freitodbegleitung in die Schweiz gereist ist, hat für grosses Interesse bei in- und ausländischen Medien gesorgt. EXIT Deutsche Schweiz ist nicht involviert gewesen in die Begleitung des... mehr lesen

Freitodbegleitungen: Wartefrist für Nichtmitglieder

Wichtige Mitteilung: EXIT Deutsche Schweiz kann all jene Menschen, die noch nicht Mitglied sind, bis Ende Juli nicht beim Freitod begleiten. Grund: Der Verein stösst derzeit personell an seine Kapazitätsgrenzen. mehr lesen

Altersfreitod: Kommission schlägt Massnahmen vor

Die nach der EXIT-Generalversammlung 2017 gebildete Arbeitskommission hat definiert, welche Massnahmen für einen erleichterten Zugang von betagten Menschen zum Sterbemittel sie untersuchen will. Neben einer Vereinfachung der... mehr lesen

Patientenverfügungen haben ihren Wert

Der Tages-Anzeiger kommt in seiner heutigen Ausgabe zum Schluss, dass Patientenverfügungen meist nutzlos seien. Das ist nach Meinung von EXIT stark überzeichnet. mehr lesen

EXIT hat mehr Mitglieder als je zuvor

Im vergangenen Jahr sind 10’000 Menschen neu EXIT (Deutsche Schweiz) beigetreten. Damit zählt der Selbstbestimmungsverein über 110'000 Mitglieder, wie der Jahresbericht zeigt. 2017 haben sich 734 schwer leidende Menschen beim... mehr lesen

EXIT-Stellungnahme zu SAMW-Richtlinien

Die neuen Richtlinien zum Thema "Umgang mit Sterben und Tod" der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) befinden sich noch bis am 24. Februar 2018 in der Vernehmlassung. Als älteste und grösste... mehr lesen

Christa de Carouge mit 81 Jahren gestorben

Nach kurzer schwerer Krankheit ist Christa de Carouge, die bekannte Schweizer Modeschöpferin und EXIT-Mitglied, Mitte Januar verstorben. mehr lesen

Italien erlaubt Patientenverfügung

Nach einer jahrelangen Diskussion führt Italien das Recht auf eine Patientenverfügung ein. Der Widerstand aus katholischen Kreisen war gross. mehr lesen

Kritik am Nationalen Forschungsprogramm hat gewirkt

Die Erkenntnisse des aufwendigen Nationalen Forschungsprogramms NFP 67 «Lebensende» bei der Suizidhilfe sind nicht bahnbrechend. Immerhin zeigt der Schlussbericht, dass die Kritik, welche die fünf Schweizer... mehr lesen

Neue ärztliche Richtlinien zum Umgang mit Sterben und Tod

Die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) hat die überarbeiteten Richtlinien zum «Umgang mit Sterben und Tod» in die Vernehmlassung verabschiedet. Der Entwurf bringt unter anderem auch Lockerungen in... mehr lesen

Rolf Sigg: EXIT-Pionier stirbt 100-jährig

Der Lebenskreis einer ausserordentlichen Persönlichkeit hat sich nach über 100 Jahren geschlossen: Rolf Sigg – Pfarrer, Psychologe und Pionier der Sterbehilfe – stand couragiert ein für die Selbstbestimmung bis ans Lebensende. mehr lesen

TV-Spots: Prominente engagieren sich für EXIT

Prominente Unterstützung für EXIT: Anita Fetz, Esther Girsberger, Rolf Knie, Rolf Lyssy und Peach Weber treten in TV-Spots des Selbstbestimmungsvereins auf. Diese sind vom 30. Oktober bis 25. November regional auf sechs Sendern in... mehr lesen

Neue Experten in der EXIT-Ethikkommission

Die Ethikkommission steht dem Vorstand beratend zur Seite. Nach vier Abgängen ist das wichtige Gremium wieder gut gerüstet für die Zukunft: Vier neu dazugekommene Mitglieder bringen ihr Wissen ein. mehr lesen

Jeder Fünfte hat eine Patientenverfügung

Erwachsene in der Schweiz können seit 2013 mit dem neuen Erwachsenenschutzrecht rechtlich verbindlich vorsorgen für den Fall einer Urteilsunfähigkeit. Eine repräsentative Umfrage zeigt: Jeder Fünfte hat eine Patientenverfügung... mehr lesen

2018: Veranstaltungen zu EXIT-Themen und Vorsorgeauftrag

Anliegen rund um das Lebensende wie Selbstbestimmung und Vorsorgemöglichkeiten beschäftigen nicht nur EXIT-Mitglieder. Im Jahr 2018 führt EXIT deshalb eine Veranstaltungsreihe für die interessierte Öffentlichkeit durch. mehr lesen

Gibt es einen Sterbedruck?

Fühlen sich betagte und leidende Menschen von der Gesellschaft gedrängt, ihr Leben vorzeitig zu beenden? EXIT hat die Thematik an einem Anlass ausgeleuchtet. mehr lesen

Altersfreitod: Weitere Massnahmen abklären

Der grösste Selbstbestimmungsverein der Schweiz hat an seiner Generalversammlung (GV) einen Mitglieder-Antrag angenommen, der bezüglich Altersfreitod die Bildung einer Arbeitskommission anregt. Diese soll Experten mit der... mehr lesen

Der Altersfreitod unter der Lupe

An der kommenden Generalversammlung von EXIT vom 17. Juni ist das Thema Altersfreitod traktandiert. Bereits haben mehrere Medien darüber berichtet. Das wichtigste zum Thema in Kürze. mehr lesen

Begründung zum Leipziger Urteil: Staat hat Schutzpflicht

Das Deutsche Bundesverwaltungsgericht hat soeben eine überraschende Begründung zur Abgabe von tödlichen Mitteln an sterbewillige Menschen veröffentlicht. So solle eine Schutzpflicht für extreme Notlagen in Betracht gezogen werden. mehr lesen

Freitodbegleitung in Heimen: «Zum Dammbruch ist es nicht gekommen»

Vor 17 Jahren erlaubte der Zürcher Stadtrat Sterbehilfe in den städtischen Alters- und Pflegeheimen. Damit betrat er Neuland – und erntete auch heftige Kritik. Rosann Waldvogel, Direktorin der Alterszentren der Stadt Zürich, nimmt... mehr lesen

EXIT verzeichnet erneut viele Beitritte

Im vergangenen Jahr sind über 12’000 Menschen neu EXIT (Deutsche Schweiz) beigetreten, wie die Jahresstatistik des Selbstbestimmungsvereins zeigt. 2016 haben sich 722 schwer leidende Menschen beim selbstbestimmten Sterben... mehr lesen

Urteil in Deutschland rollt Diskussion zur Sterbehilfe neu auf

In "extremen Ausnahmefällen" haben sterbewillige Menschen in Deutschland ein Recht auf eine tödliche Dosis Betäubungsmittel. Dieses am 2. März 2017 gefällte Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig hat im Nachbarland eine... mehr lesen

In Planung: Ärztekurse zur Beurteilung der Urteilsfähigkeit

Im Raum Basel bietet das Felix Platter-Spital keine Beurteilung der Urteilsfähigkeit an für Patienten, die aufgrund einer beginnenden Demenz eine Freitodbegleitung vornehmen möchten. mehr lesen

Die EXIT-Geschäftsstelle zieht um

Mit den stark steigenden Mitgliederzahlen von EXIT wächst auch die Zahl der Mitarbeitenden. Aus diesem Grund benötigt die Selbstbestimmungsorganisation mehr Raum. Sie verlegt daher den Vereinssitz von Zürich-Albisrieden in ein... mehr lesen

Neue prominente Mitglieder im EXIT-Patronatskomitee

Das Gremium hat sechs neue Gesichter. Auch diese prominenten Persönlichkeiten machen sich stark sowohl für einen unverkrampften Umgang mit dem Thema Sterben als auch für ein würdiges Lebensende des Menschen. mehr lesen

Bischof zeigt Mahnfinger

Bischof Vitus Huonder will den in der Gesellschaft weit verbreiteten Goodwill gegenüber Sterbehilfe zügeln. In einem Schreiben mahnt er die Priester des Bistums Chur, sie sollen Sterbewillige vom Weg der Freitodbegleitung... mehr lesen

Zwist um Freitodbegleitung in Genf endet tragisch

Ein 82-Jähriger hat sich einsam das Leben genommen, nachdem seine zwei jüngeren Brüder die geplante Freitodbegleitung von EXIT Suisse romande vor Gericht angefochten hatten. EXIT Deutsche Schweiz bedauert das tragische Ende des... mehr lesen

Colorado erlaubt ärztliche Sterbehilfe

Die Wähler im US-Bundesstaat Colorado haben trotz Einwänden der Kirche die Legalisation der ärztlichen Sterbehilfe angenommen. mehr lesen

Neue Schweizer Website zum Sterbefasten

www.sterbefasten.org vermittelt Fallbeispiele sowie wichtige Informationen zu den oftmals wenig bekannten Aspekten von Sterbefasten. In ihrer Ausführlichkeit einmalig sind die Antworten zu häufig gestellten Fragen rund ums Thema.... mehr lesen

Bericht zu Sterbehilfe und Suizid

Das Bundesamt für Statistik (BfS) hat im Rahmen der Todesursachenstatistik zum zweiten Mal einen Bericht zu Sterbehilfe und Suizid veröffentlicht. mehr lesen

Desmond Tutu kämpft für Recht auf Sterbehilfe

Der südafrikanische Friedensnobelpreisträger und anglikanische Erzbischof setzt sich seit Jahrzehnten für die Würde der Menschen ein. mehr lesen

Auch Altersheimbewohner haben ein Recht auf Suizid

Das Bundesgericht gewichtet in einem wegweisenden Entscheid ein selbstbestimmtes Leben höher als Glaubensfreiheit. mehr lesen

Lebensende: Arzt soll konkrete Hilfe leisten

Die Mehrheit der Deutschschweizerinnen und -schweizer erwartet von ihrem Hausarzt und vom behandelnden Arzt, dass er sie zu sämtlichen Optionen am Lebensende unvoreingenommen berät und ihnen bis zum Tod beisteht. Für über die... mehr lesen

Info-Kampagne für frühzeitigen Beitritt

EXIT hat in den vergangenen Wochen eine Inserate-Kampagne in mehreren grossen Printmedien in der Deutschschweiz veröffentlicht. Die Selbstbestimmungsorganisation will damit Patienten und Bevölkerung sensibilisieren, sich für... mehr lesen

Kirchenfunktionäre weit weg von der Realität

Die katholische Landeskirche fordert in einer „Studie“ mehr Begleitung und Palliativpflege statt „organisierten Suizid“. Ihrer Meinung nach ist vor allem der gesellschaftliche Druck, anderen nicht zur Last zu fallen,... mehr lesen

Kanada: Parlament legalisiert ärztliche Suizidhilfe

Kanadas Parlament hat einem umstrittenen Gesetzesentwurf zugestimmt, welcher Suizidhilfe für Sterbewillige legalisiert. mehr lesen

Generalversammlung: Keine Begleitung für Urteilsunfähige

Die EXIT-Generalversammlung hat am Wochenende einen Antrag klar abgelehnt, der ein Engagement der EXIT-Freitodbegleitung für Patienten ohne Urteilsfähigkeit gefordert hatte. mehr lesen

Suizidhilfe in Heimen zunehmend ein Thema

Alters- und Pflegeheime in der Schweiz öffnen den Selbstbestimmungsorganisationen vermehrt die Türen oder befassen sich ernsthaft mit dem Thema. Indes: Freitodbegleitungen finden in den Heimen selten statt. mehr lesen

Das 100’000. EXIT-Mitglied

EXIT Deutsche Schweiz hat soeben das 100’000. Mitglied aufnehmen können. Der Selbstbestimmungsverein wächst so rasch wie nie zuvor in seiner 34-jährigen Geschichte. mehr lesen

Tessin: Kein Recht auf Suizidhilfe in Gesundheitseinrichtungen

Das Tessiner Parlament hat entschieden, dass Freitodbegleitungen in kantonalen Gesundheitseinrichtungen nicht rechtlich verankert werden. Eine entsprechende Initiative wurde mit 40 zu 29 Stimmen bei 8 Enthaltungen abgelehnt. mehr lesen

Keine Sterbehilfe in Walliser Spitälern

Der Kanton Wallis will keine gesetzliche Regelung der Sterbehilfe in Spitälern und Altersheimen. Wie vorher bereits in den Kantonen Basel-Stadt und Bern, wurde eine entsprechende Motion am 10. März 2016 vom Walliser Parlament... mehr lesen

Sterbehilfe von Ärzten weit verbreitet

Sterbehilfe von Ärzten ist in Spitälern offenbar eine gängige Praxis und wird in mehr als 80 Prozent der Fälle vor dem Lebensende praktiziert. mehr lesen

Mehr kranke Menschen begleitet

2015 haben sich 782 leidende Menschen beim selbstbestimmten Sterben von EXIT begleiten lassen, 199 mehr als im Vorjahr. Dies geht aus der Jahresstatistik hervor. mehr lesen

Sterbezimmer in Industriezonen verbannen?

Werden todkranke Sterbewillige aus Wohnzonen in Industrie- und Gewerbezonen abgeschoben? Ja, findet die Basler Zeitung. Ein falsch interpretierter Bundesgerichtsentscheid führe dazu. mehr lesen

Freitodhilfe in Basel: Wohnmobil als Notlösung

Die Freitodorganisation Eternal Spirit muss ihr Sterbezimmer in einem Basler Wohnquartier auf Ende Februar schliessen. Da derzeit keine andere Lokalität zur Verfügung steht, wird die Organisation ab März sterbewillige Menschen... mehr lesen

Freitodbegleitungen: Berner Behörden vereinfachen Prozedere

Das komplizierte Verfahren nach Freitodbegleitungen im Kanton Bern war ein Ärgernis, vor allem für Angehörige. Nun haben die Berner Behörden teilweise eingelenkt: Neu müssen Notfall- oder Hausärzte nicht mehr den Tod feststellen.... mehr lesen

Martin Walser fordert Legalisierung der Sterbehilfe

Martin Walser plädiert für Selbstbestimmung und fordert, dass man die bestmögliche Art zu sterben, selber wählen sollte. Bereits 2011 hatte der bekannte deutsche Schriftsteller erklärt, Sterbehilfe für sich in Anspruch nehmen zu... mehr lesen

Bundesverfassungsgericht: Sterbehilfe-Verbot bleibt

Seit Dezember 2015 ist in Deutschland die fachliche Hilfe beim selbstbestimmten Lebensende strafbar. mehr lesen

Voreingenommenes Forschungsprogramm wird nicht durchleuchtet

Nationalfonds darf Hintergründe Nationaler Forschungsprorgamme geheim halten mehr lesen

Berner Nein zur Regelung von Suizidhilfe in Heimen

Die Berner Regierung will im Gegensatz zu anderen Kantonen keine gesetzliche Regelung zum begleiteten Suizid in Alters- und Pflegeheimen vorschlagen. mehr lesen

Verboten in Deutschland, in der Schweiz erlaubt

Der Bundestag hat die Suizidhilfe durch Fachpersonen in Deutschland verboten. EXIT bedauert dies für die deutsche Bevölkerung und weist darauf hin, dass dem Selbstbestimmungsrecht in der Schweiz Sorge getragen werden muss. mehr lesen

EXIT-Kampagne: Drohendes Sterbehilfe-Verbot in Deutschland

Diese Woche erscheinen in den Schweizer Printmedien grossformatige Inserate von EXIT. Die grösste Selbstbestimmungsorganisation der Schweiz macht damit darauf aufmerksam: Es ist nicht selbstverständlich, dass die Schweiz den... mehr lesen

Appell aus Paris zum Welttag des Sterbens in Würde

Der internationale Tag für das Recht, in Würde zu sterben, ist dieses Jahr in Paris auf dem Place de la République begangen worden. Delegationen von Selbstbestimmungsoragnisationen aus Grossbritannien, Spanien, Frankreich,... mehr lesen

Ärztliche Sterbehilfe in Kalifornien legalisiert

Über die Frage, ob Ärzte Patienten beim Sterben helfen dürfen, wird in Kalifornien seit Jahren heftig diskutiert. Nun hat Gouverneur Jerry Brown im bevölkerungsreichsten US-Staat das entsprechende Gesetz am 5. Oktober 2015... mehr lesen

Schweizerische Parlaments-Kandidaten befürworten aktive Sterbehilfe

Die Mehrheit der Bewerber für einen Parlamentssitz 2015 befürwortet die aktive ärztliche Sterbehilfe auf Verlangen. Dies hat eine Umfrage auf smartvote.ch ergeben. mehr lesen

Basler Parlament schwenkt um

Sterbehilfeorganisationen sollen nun doch nicht Zugang zu den öffentlich unterstützten Basler Spitälern sowie Alters- und Pflegeheimen erhalten. Dies hat der Grosse Rat des Kantons Basel-Stadt mit knapper Mehrheit entschieden und... mehr lesen

Erfolgreiches Podium zu neuem Buch

Zum ersten Mal haben hierzulande deutsche und schweizerische Akteure das drohende Verbot der Suizidhilfe in Deutschland diskutiert. Zum Start des druckfrischen Buchs «Der organisierte Tod. Pro und Contra». mehr lesen

«Sonntags-Zeitung» plädiert für Ladenhüter

Die «Sonntags-Zeitung» möchte, dass nur «bewilligte» Vereine beim selbstbestimmten Sterben beistehen dürfen. mehr lesen

Ärzte-Präsident will Chronischkranken Selbstbestimmung entziehen

FMH-Präsident Jürg Schlup spricht sich in den Medien dafür aus, dass nur Patienten, die dem Lebensende «sehr nah» seien, selbstbestimmt sterben dürften – Langzeitleidende aber nicht. Das ist eine – für einen Ärztefunktionär... mehr lesen

Sterbehilfe-Buch mit Geleitwort von Hans Küng

Das erfolgreiche Standardwerk «Der organisierte Tod» über die Selbstbestimmung am Lebensende wird es nach den Sommerferien nun auch noch als grosses Taschenbuch geben. Neue gewichtige Stimmen, die dazu beitragen, kommen von... mehr lesen

Schweizer Suizidrate im Mittelfeld

Knapp 65‘000 Menschen sterben jedes Jahr in der Schweiz. Im Jahr 2013 haben 587 davon eine Freitodbegleitung in Anspruch genommen, 1070 jedoch haben auf traurige Weise einsam Suizid begangen. Dies zeigt die neuste... mehr lesen

Netzwerk der «Spirituellen» am Werk

Der künftige Inhaber der «Spiritual Care»-Professur entstammt dem bekannten Netzwerk der Selbstbestimmungs-Skeptiker. mehr lesen

Einsprachen gegen Basler Sterbezimmer abgewiesen

Das Bauinspektorat des Kantons Basel-Landschaft hat sämtliche Einsprachen gegen die teilweise Umnutzung des EXIT-Beratungsbüros in Binningen in ein Sterbezimmer abgewiesen. mehr lesen

EXIT liefert freiwillig Sterbehilfe-Daten

EXIT liefere zu wenige Daten und beschere dem Bundesamt für Statistik (BFS) «Mehraufwand», behauptet die «Sonntags-Zeitung» (SoZ). mehr lesen

Debatte um Sterbehilfe im Deutschen Bundestag

Der Deutsche Bundestag hat in einer ersten Runde über vier Gesetzesentwürfe zum ärztlich assistierten Suizid beraten. Die Anträge reichen von einer expliziten Regelung bis hin zu einem Verbot jeglicher Form von Suizidhilfe in... mehr lesen

Treffen in Berlin wider das Verbot

Über 20 Selbstbestimmungsorganisationen aus ganz Europa haben sich am Wochenende in Berlin versammelt, um die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS) in ihren Bemühungen gegen das drohende Verbot der Freitodbegleitung zu... mehr lesen

Kriminalisieren deutsche Parlamentarier auch EXIT?

Voraussichtlich ab kommendem Jahr wird EXIT bei seinen Mitgliedern in Deutschland genau prüfen müssen, mit welchen Informationen sie versorgt und wie sie mitmenschlich beraten werden dürfen. mehr lesen

Gericht: Selbstbestimmung ist ein Menschenrecht

Er war immer gegen ein Vegetieren an Maschinen. Doch seine gläubigen Eltern wollten ihn nicht sterben lassen. Nun hat der Menschenrechtsgerichtshof im Fall des französischen Komapatienten ein wegweisendes Urteil gefällt: Der... mehr lesen

Generalversammlung ohne Debatte über Sterbefasten

Für die EXIT-Generalversammlung von diesem Wochenende war eine Diskussion über Sterbefasten traktandiert. Das Mitglied, das den Antrag gestellt hatte, zog diesen jedoch noch vor der Debatte zurück. mehr lesen

Bewegung bei Sterbehilfe in Spitälern und Heimen

EXIT begleitet sehr selten Patienten in Schweizer Spitälern. Grund: Sterbehilfe ist dort oft nicht erlaubt. mehr lesen

EXIT-Tag in Solothurn

Erfolgreiche Durchführung des traditionellen EXIT-Tages im Kongresszentrum «Altes Spital». mehr lesen

Sir Terry Pratchett ist tot

Der Fantasy-Autor und grosse Unterstützer der Right-to-Die-Bewegung Terry Pratchett ist zu Hause in Grossbrittannien im Alter von 66 Jahren an den Folgen einer Demenz-Erkrankung verstorben. mehr lesen

Erneut mehr Leidenden geholfen

2014 ist EXIT 583 Mitgliedern beim selbstbestimmten Sterben beigestanden, 124 mehr als im Vorjahr. Dies geht aus der eben veröffentlichten Jahresstatistik hervor. mehr lesen

Was hat der Schweizerische Nationalfonds (SNF) zu verbergen?

Das Urteil des Bundesverwaltungsgericht zum Nationalen Forschungsprogramm «Lebensende» NFP 67, wird vom SNF weiter an das Bundesgericht gezogen. mehr lesen

Anhaltendes Wachstum bei EXIT

Das vor sieben Jahren begonnene Wachstum übertrifft alle Vorstellungen. mehr lesen

Bischof gegen Patientenselbstbestimmung

Der Churer Bischof Vitus Huonder hat nach 20 Jahren Internetzeitalter die digitale Kommunikation entdeckt. mehr lesen

EXIT mit neuem Geschäftsführer

Nach 6 Monaten gemeinsamer Übergangszeit hat Hans Muralt die Geschäfte Anfang Jahr an Bernhard Sutter übergeben. mehr lesen

Erste EXIT-Begleitung vor 30 Jahren

Am 5. Januar 1985 hat EXIT erstmals einem Mitglied beigestanden beim selbstbestimmten Sterben. mehr lesen

Neujahrsgruss

Zum Start in ein weiteres Jahr mit starkem Wachstum. mehr lesen

Grosses Verständnis der Ärzte für Sterbehilfe

Drei Viertel der Schweizer Ärzteschaft halten das selbstbestimmte Sterben von Patienten mit einem ärztlich verschriebenen Medikament für vertretbar. Zwei Drittel auch bei Patienten, die nicht am Lebensende stehen. Das zeigt eine... mehr lesen

Alt-Ständerat This Jenny verstorben

Der terminal an Krebs erkrankte Politiker ist heute Samstag in EXIT-Begleitung gestorben. mehr lesen

SAMW geht über die Bücher

Nachdem eine repräsentative Umfrage zeigt, dass mehr als zwei Drittel der Bevölkerung hinter dem ärztlich assistierten Altersfreitod steht, verwundert die Verschiebung der Publikation einer entsprechenden Ärzteumfrage der SAMW. mehr lesen

Der Altersfreitod ist mehrheitsfähig

Nicht nur EXIT-Mitglieder sind für erleichterte Sterbehilfe für Betagte. Eine satte Mehrheit von 68 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer würden geringere Hürden für den Altersfreitod begrüssen. Dies hat eine repräsentative... mehr lesen

Gesuch für Sterbezimmer

Im Raum Basel, der zweit-grössten Agglomeration der Schweiz, fehlt ein Sterbezimmer. EXIT hat bei den Behörden ein Gesuch eingereicht. mehr lesen

Geld für Sterbehilfe-Kritikerin

Eine sterbehilfe-kritische Journalistin, die als Doktorandin mit dem umstrittenen Forschungsprogramm NFP67 «Lebensende» verbandelt ist, erhält von einer sterbehilfe-kritischen Privatorganisation Forschungsgeld. mehr lesen

Keine Verdoppelung

Eine Studie der Uni Zürich vermittelt ein verzerrtes Bild. mehr lesen

Wartezeiten nach Anmeldung

Aufgrund weiterhin hoher Anmeldezahlen bittet EXIT um Geduld. mehr lesen

Medien eher für den «Altersfreitod»

Die grossen Zeitungen der Schweiz zeigen Verständnis für die Forderung nach voller Selbstbestimmung für Betagte. mehr lesen

GV stimmt pro Altersfreitod

Wichtigstes Resultat der Generalversammlung ist die Verankerung des Engagements für das uneingeschränkte Selbstbestimmungsrecht auch von Hochbetagten (Altersfreitod) in den Statuten. Die EXIT-GV 2014 hat es mit grossem Mehr... mehr lesen

Geschäftsführer ernannt

Wegen Pensionierung des bisherigen Amtsinhabers hat der Vorstand per Frühjahr 2015 einen neuen Geschäftsführer ernannt. mehr lesen

Justiz stützt «Altersfreitod»

Ein Arzt, der einem Hochbetagten, der sterben wollte, ohne körperliche Untersuchung Suizidhilfe leistete, hat gemäss Berufungsgericht korrekt gehandelt. mehr lesen

Mehr Mitglieder haben um Hilfe ersucht

2013 hat EXIT rund 100 Mitgliedern mehr als im Vorjahr beim selbstbestimmten Sterben beigestanden. Dies geht aus der eben veröffentlichten Jahresstatistik hervor. mehr lesen

Engagement für Sterbefreiheit befürwortet

Eine Befragung der über 70'000 Mitglieder unseres Vereins dieses Frühjahr hat zu einem hohen Rücklauf geführt. Die antwortenden Mitglieder würden eine Statutenergänzung, wie sie der Generalversammlung vom Mai vorgeschlagen wird,... mehr lesen

NEK: Antwort des Bundes

Das Parlament erhält ethische Empfehlungen von einem Gremium, in dem Theologen, Technokraten und aus dem Ausland stammende Fachleute den Ton angeben. Von der Wahlbehörde, dem Bundesrat, wollten wir wissen, weshalb dem so ist.... mehr lesen

Erfolgreicher Muba-Auftritt

Selbstbestimmung, Patientenverfügung, Demenz, Vorsorge, neues EXIT-Büro Basel – zu solchen Themen hat EXIT von 14. bis 23. Februar die interessierte Öffentlichkeit an der Muba informiert. Der Andrang am EXIT-Stand war erneut... mehr lesen

EXIT-Stellungnahme zu Studie

Eine Studie der Uni Bern bestätigt, was anderswo schon lange nachgewiesen ist: Sozial Schwächere sind trotz 30 Jahren Suizidhilfe nicht unter Druck; es sind im Gegenteil vor allem Gutsituierte, die am Lebensende ihr... mehr lesen

Nationalfonds missachtet Teile der Schlichtung

Zur Verhinderung der Transparenz im umstrittenen nationalen Forschungsprogramm «Lebensende» ist dem Nationalfonds fast jedes Mittel recht. mehr lesen

Neues Jahr, neue Herausforderung

So erfolgreich EXIT die letzten fünf Jahre agierte – in der Politik und für die Mitglieder –, noch immer stehen grosse Herausforderungen vor der Organisation für Selbstbestimmung im Leben und im Sterben. EXIT wünscht den... mehr lesen

Allmächtiger deutscher Theologe

Der Bundesrat hat entschieden: Zum ersten Mal überhaupt hat eine einzelne Person deutlichen Einfluss auf alles, was Sterbehilfe regelt. mehr lesen

Zweifelhafte Wahl durch Bundesrat

Wovor EXIT gewarnt hat, ist eingetroffen: Einmal mehr nickt der Bundesrat selbstbestimmungskritische Wahlvorschläge ab – und wählt Gegner sogar gleich in mehrere Gremien gleichzeitig. Die Selbstbestimmungsorganisationen hingegen... mehr lesen

Zweigstelle Basel gut gestartet

Das neue EXIT-Büro Basel ist seit bald 100 Tagen offen. Es wird bereits rege genutzt von Menschen aus der ganzen Nordwestschweiz. mehr lesen

Keine Transparenz beim Nationalfonds

Der Nationalfonds betont seine Transparenz. Weshalb gewährt er dann keinen Einblick in seine Auslese-Verfahren? mehr lesen

Hans Küng und EXIT

Der katholische Theologe Hans Küng hat sich im EXIT-«Info» zur EXIT-Mitgliedschaft bekannt und in seinen Memoiren angekündigt, das selbstbestimmte Sterben zu erwägen. Das hat positive Reaktionen aus aller Welt ausgelöst. mehr lesen

Bund «vergisst» EXIT erneut

Im Bundeshaus hat offenbar niemand die Adresse von EXIT. mehr lesen

Gespräche mit Nationalfonds gescheitert

Es bestehen Zweifel an der Objektivität des nationalen Forschungsprogramms «Lebensende». Bei einer Aussprache konnten diese nicht ausgeräumt werden. Die Selbstbestimmungs-Organisationen beschreiten den juristischen und politischen... mehr lesen

Die Schweiz wehrt sich

Die Abgabe von Sterbemedikamenten müsse präziser geregelt werden, finden die Europa-Richter. Die Schweiz aber will sich nicht dreinreden lassen und zieht das Urteil weiter. mehr lesen

Studie wirklich unabhängig?

Die Mediziner-Organisation SAMW möchte wissen, was die Schweizer Ärzte von der Suizidhilfe halten. Doch ihr Vorgehen wirft Fragen auf. mehr lesen

Zwei Jahrzehnte Einsatz

Der Verband der Right-to-Die-Gesellschaften in Europa hat in Rom das 20-Jahre-Jubiläum begangen. mehr lesen

Plötzlich weniger «Suizide»

Die Suizidrate ist markant gesunken. Medien und Experten rätseln. EXIT kennt die Erklärung. mehr lesen

Vorstand im Amt bestätigt

Die Generalversammlung hat den EXIT-Vorstand nach drei erfolgreichen Jahren für die Amtszeit bis 2016 wiedergewählt. mehr lesen

Gericht rügt Sterbemittelkriterien

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) verpflichtet die Schweiz, die Betäubungsmittelabgabe zu Sterbezwecken gesetzlich zu regeln. mehr lesen

Pro Senectute ist pro Sterbehilfe

Die grösste Organisation der Schweiz, die sich für alte Menschen einsetzt, bekennt sich klar zur Selbstbestimmung am Lebensende. mehr lesen

Sterbehilfevereine kritisieren Forschung

Das Nationale Forschungsprogramm «Lebensende» ist nicht wissenschaftlich, sondern voreingenommen gegen die in der Schweiz etablierte Patientenautonomie. Darauf weisen die fünf Schweizer Selbstbestimmungsorganisationen in einem... mehr lesen

50 Leidenden mehr geholfen

2012 hat EXIT rund 50 Mitgliedern mehr als im Vorjahr mit einer Freitodbegleitung beigestanden. Dies geht aus der im Mitgliedermagazin 01.2013 veröffentlichten Jahresstatistik hervor. mehr lesen

SAMW weiss nicht, was Ärzte wollen

Die Ärzte-Organisation SAMW kennt offenbar die eigenen Berufskollegen nicht und muss eine teure Studie ausschreiben, um deren Haltung zu erfahren. mehr lesen

Positive Bilanz des Muba-Auftritts

Erstmals hat EXIT an der Basler Mustermesse Muba, der grössten Publikumsmesse der Schweiz, teilgenommen. Der 10-tägige Auftritt war ein Erfolg. EXIT ist auf enormes Interesse gestossen. mehr lesen

Alles Gute zum neuen Jahr

Rückhalt aus Bund und Kantonen, 30-Jahre-Jubiläum, Weltkongress, Prix Courage – das vergangene Jahr war ein ereignisvolles und erfolgreiches für unsere Selbstbestimmungsorganisation. EXIT wünscht den Leserinnen und Lesern alles... mehr lesen

Hunderte Spenden verdoppelt

Die Spendenaktion eines privaten Gönners war ein grosser Erfolg. mehr lesen

Preis für Sterbehilfebuch

Das Debattenbuch "Der organisierte Tod" aus dem Orell-Füssli-Verlag ist mit dem wichtigsten Preis im deutschen Sprachraum zur Selbstbestimmungs- und Lebensendthematik ausgezeichnet worden. Zum Werk, das von der EXIT-Stiftung... mehr lesen

EXIT begrüsst Regierungsentscheid

Der EXIT-Standortkanton Zürich bläst eine angekündigte Regulierungsübung der Sterbehilfe wieder ab. Die Kantonsregierung entschied: Es braucht keine neuen Gesetze, die bewährten genügen. EXIT begrüsst den Verzicht, weil er schwer... mehr lesen

EXIT widerspricht Studie

Eine Studie der Uni Zürich behauptet, jede vierte Person, die einen kranken Angehörigen mit EXIT beim Sterben begleite, brauche danach psychologische Hilfe. Dies widerspricht den langjährigen Erfahrungen von EXIT. Und es... mehr lesen

Gegner leitet Sterbeforschung

Mit Markus Zimmermann steht ausgerechnet ein deutscher Theologe und bekannter Selbstbestimmungsgegner dem Nationalfonds-Forschungsprogramm «Lebensende» vor. mehr lesen

Gegner geben sich versöhnlich

Das selbstbestimmungskritische «Forum Gesundheit und Medizin» hat an seiner jährlichen Tagung im Kunsthaus Zürich die Sterbehilfe in der Schweiz dem gewohnt kritischen Blick unterworfen – nach den vielen politischen Entscheidungen... mehr lesen

Parlament gegen Einschränkung

Nach dem Ständerat hat sich auch der Nationalrat gegen eine Einschränkung der Sterbehilfe ausgesprochen. Damit steht das Parlament – wie übrigens auch der Bundesrat – uneingeschränkt hinter dem Selbstbestimmungsrecht der Menschen... mehr lesen

Verein «flüchtet» in die Schweiz

Aus Deutschland suchen nicht nur Sterbewillige Zuflucht in der Schweiz, sondern neu auch ganze Organisationen. mehr lesen

«Prix Courage» für EXIT-Pionier

Der Pfarrer, Freitodhilfepionier und EXIT-Mitgründer Dr. Rolf Sigg hat bei der Wahl des mutigsten Schweizers der Zeitschrift «Beobachter» den Publikumspreis gewonnen. Rolf Sigg erfährt damit die Anerkennung, die ihm in der... mehr lesen

Erfolgreicher Weltkongress 2012

Die «World Federation of Right-to-Die Societies» (WFRtDS) – der Verband der weltweit 55 Selbstbestimmungsorganisationen – hat ihren zwei-jährlich stattfindenden Kongress 12. bis 18. Juni 2012 in der Schweiz abgehalten. Aus Ehren... mehr lesen

30-Jahre-Festakt ...

... und andere Veranstaltungen. 2012 wird EXIT 30 Jahre jung und bietet den Mitgliedern so einiges. Höhepunkt wird die Jubiläums-Generalversammlung mit Festakt. Aber auch Dritte führen aus aktuellem Anlass Veranstaltungen durch. mehr lesen

Ärztliche Kollegenschelte

Die Standesorganisation SAMW kritisiert die eigenen Arztkollegen, einige von ihnen seien nicht sorgfältig genug beim Leisten von Sterbehilfe. Was ist dran? mehr lesen

Deutlicher Zuwachs

Mitgliedermitteilung: 2011 hat EXIT über 6'000 Neueintritte verzeichnet. Dies weist der Jahresbericht unseres Vereins aus, der im "EXIT-Info" 1.12 publiziert ist. Der Anstieg bestätigt einen seit 2008 anhaltenden Trend; so gross... mehr lesen

EXIT wird 30 Jahre jung

Im Jubiläumsjahr 2012 hat unsere Vereinigung so einiges geplant. Höhepunkt wird die Jubiläums-Generalversammlung mit Festakt. mehr lesen

Grossaufmarsch bei EXIT-Veranstaltung

Das «Stadtcasino» Basel ist aus allen Nähten geplatzt: Gegen Tausend Interessierte fanden sich zur allerersten Info-Veranstaltung von EXIT zur neuen Rechtslage betreffend der Patientenverfügung (PV) ein. mehr lesen

Info-Veranstaltung zur Patientenverfügung

Wann ist eine Patientenverfügung (PV) sinnvoll? Müssen sich Ärzte daran halten? Und was ändert sich, wenn 2013 das neue Erwachsenenschutzrecht in Kraft tritt? Diese und andere Fragen möchte EXIT an drei Info-Veranstaltungen... mehr lesen

Deckblatt verschwindet

Beim Versand des Mitglieder-Magazins «Info» wird ab sofort das weisse Deckblatt weggelassen. mehr lesen