Neue prominente Mitglieder im EXIT-Patronatskomitee

25.01.2017

Das Gremium hat sechs neue Gesichter. Auch diese prominenten Persönlichkeiten machen sich stark sowohl für einen unverkrampften Umgang mit dem Thema Sterben als auch für ein würdiges Lebensende des Menschen.

Neu wirken sechs Personen im Patronatskomitee (PatKom) mit. Sie haben in der Vergangenheit öffentlich verlauten lassen, dass sie die Möglichkeit der Sterbehilfe in der Schweiz unterstützen. Neu dabei sind:

- Sabine Boss, Regisseurin und Drehbuchautorin
- Rosmarie Quadranti-Stahel, BDP-Nationalrätin
- Christian Jott Jenny, Performer und Produzent
- Hugo Stamm, Journalist und Buchautor
- Toni Frisch, Delegierter des Bundesrates für humanitäre Hilfe
- Anita Fetz, Kleinunternehmerin und SP-Ständerätin.

Folgende Persönlichkeiten sind wie bisher im Patronatskomitee mit dabei:
Sibylle Berg, Susan Biland, Thomas Biland, Andreas Blaser, Werner Kieser, Marianne Kleiner, Rolf Lyssy, Carola Meier-Seethaler, Susanna Peter, Dori Schaer-Born, Katharina Spillmann, Kurt R. Spillmann, Jacob Stickelberger, Beatrice Tschanz und Jo Vonlanthen.

Das PatKom von EXIT ist vor rund zehn Jahren ins Leben gerufen worden. Die Mitglieder haben inzwischen viel erreicht. So gelang es dem 20-köpfigen Gremium unter anderem, sich erfolgreich in Szene zu setzen, als Versuche stattfanden, EXIT zu verbieten. Damals engagierten sich mehrere «Promis» öffentlich für die Sache der Selbstbestimmung in einer PR-Kampagne von EXIT in Inseraten und in Werbe-Spots im Fernsehen SRF.

Die Kampagne mit den bekannten Gesichtern hat eine grosse Wirkung erzielt, hat sie doch Vertrauen schaffen können in der Bevölkerung in Bezug auf EXIT. Gleichzeitig hat das Komitee die Initialzündung ausgelöst für die seither stetig steigenden Mitgliederzahlen. Die PatKom-Mitglieder sind also zu wichtigen Botschaftern von EXIT geworden. Nun ist Komitee neu belebt und der Kreis der Mitglieder geöffnet worden. Damit wird auch die Funktion des Komitees neu ausgerichtet. (JW)