Was bietet EXIT?

  • wir beraten
  • wir schützen
  • wir begleiten

Eine EXIT-Mitgliedschaft wirkt wie eine Versicherung.

  • EXIT schützt seine Mitglieder in medizinischen Grenzsituationen.
  • EXIT gewährt Rechtsschutz und hilft die persönlichen Verfügungen gegenüber Spital und Ärzten durchzusetzen.
  • Die Kosten einer möglichen EXIT-Begleitung am Lebensende werden vom Verein getragen (ab 3 Jahren Mitgliedschaft; davor Kostenbeteiligung in Höhe von mindestens dem Lebenszeit-Mitgliederbeitrag).

Vor dem Schicksal ist niemand gefeit. Unfall oder Krankheit können auch junge Menschen treffen.

Wir beraten.

Was auch passiert, EXIT steht für seine Mitglieder ein. EXIT berät und hilft, bei der Abfassung der Patientenverfügung, vor Behandlungen, bei schwerer Krankheit, im Alter, bei Demenz, am Lebensende. Wann immer es notwendig ist.

EXIT berät auch Nichtmitglieder. Von Dienstleistungen und direkter Hilfe können aber nur Mitglieder profitieren. EXIT rät, frühzeitig Mitglied zu werden. Die Kapazitäten des Vereins sind beschränkt und Mitglieder gehen stets vor.

Wir schützen.

EXIT schützt Sie und Ihre Liebsten im Spital.

Ärztliche Massnahmen gegen den Patientenwillen sind nicht erlaubt. Für den Fall, dass Sie Ihren Willen bezüglich der Behandlung nicht äussern können, trägt die EXIT-Patientenverfügung Sorge.

Ständig kommen neue Dienstleistungen hinzu, etwa in Sachen Reanimation oder Demenz.

EXIT hilft den Mitgliedern bei der Durchsetzung ihres in der Patientenverfügung (PV) formulierten Willens. Im Ernstfall setzt EXIT die Patientenverfügung mit aktiven und juristischen Mitteln durch.

Als einzige Patientenverfügungs-Organisation der Schweiz kommen die EXIT-Vertreter ans Spitalbett und helfen den Angehörigen bei der Durchsetzung der Anweisungen.

Der EXIT-Schutz:

  • Beratung
  • PV
  • individuelle Verfügungen
  • sichere Hinterlegung bei EXIT
  • Rechtsschutz
  • weltweiter Online-Zugriff

Wir begleiten.

EXIT hilft Menschen, die schwer leiden, beim Sterben.

In der Schweiz ist die Sterbehilfe in Form der Freitodbegleitung legal. EXIT engagiert sich darin seit über 30 Jahren. Die Erfahrung ist gross. Die professionelle Geschäftsstelle und ein Team von ehrenamtlichen, erfahrenen Freitodbegleiterinnen beraten und helfen, wo es die Richtlinien von EXIT zulassen.

Die Begleitung ist in erster Linie eine mitmenschliche. Für den Sterbewilligen, aber auch für seine Angehörigen. Eine EXIT-Begleitung sorgt für einen sanften, sicheren und würdigen Tod durch Einschlafen, mit dem Medikament Natrium-Pentobarbital (NaP), im eigenen Zuhause, umgeben von den Angehörigen.

Eine Begleitung ist für bestehende Mitglieder kostenfrei.

Wir setzen uns ein.

EXIT engagiert sich für das Selbstbestimmungsrecht des Menschen im Leben und im Sterben und setzt sich ein

  • für die Beratung von Menschen mit schwerstem Schicksal
  • für die Palliative Care mit der EXIT-Stiftung palliacura
  • für komplizierte Rechtsfälle im Gebiet der Sterbehilfe
  • für nachhaltige Forschung und langjährige Studien
  • für den politischen Weg hin zu einer liberalen Gesetzgebung

Allein seit dem Jahr 2000 hat es in den Eidgenössischen Räten über ein Dutzend Vorstösse zur Sterbehilfe gegeben. Einige wollen das Selbstbestimmungsrecht der Schweizerinnen und Schweizer einschränken. EXIT hält Kontakt zu Parteien, Parlamentariern und dem Bundesrat und informiert und begleitet sämtliche politischen Schritte im Sinne unserer Sache.